GMT-Uhren: zwei Zeitzonen – ein Statement

Zeitlos, sportlich-elegant und die perfekten Reisebegleiter: GMT-Uhren

Ursprünglich war die Greenwich Mean Time als zusätzliche Standardzeitzone der Klassiker. Davon ist nur noch ihr Name erhalten geblieben und natürlich die ursprüngliche Idee. Heute sind zwei frei einstellbare Zeitzonen das, was GMT-Uhren ausmachen. Die zweite Zeitzone ist eine Funktion, die nicht nur uhrmacherisches Können beweist, sondern im Alltag häufig Anwendung findet, insbesondere von Vielreisenden. GMT-Uhren verfügen über ein extra Hilfszifferblatt zur Darstellung der zweiten Zeitzone oder einen zusätzlichen zentralen Zeitzonenzeiger. Auch optisch sind GMT-Uhren ein Statement: dank ihrer akzentuierten 24-Stunden-Zeiger und der außergewöhnlichen Lünetten.

Wenn nur alles auf Reisen so flexibel und unkompliziert wäre

Die ersten GMT-Uhren-Modelle waren noch mit einem zweiten, starren Stundenzeiger ausgestattet. Die Einführung der Sommerzeit machte diese Konstruktionen jedoch überflüssig. Eine willkommene Herausforderung für zahlreiche Uhrmacher: Schon bald entwickelten sie neue Modelle, die es erlaubten, den zweiten Stundenzeiger frei über die Krone zu bewegen – unabhängig von der eingestellten Uhrzeit. 

Der Hauptunterschied zwischen GMT-Uhren und Weltzeituhren fällt sofort ins Auge. GMT-Uhren verfügen über nur eine weitere ablesbare Uhrzeit, da so eine eindeutige und schnelle Zeitbestimmung möglich ist. Die über die Lünette ablesbare Uhrzeit ist die Heimatzeit und kann – abhängig von der Zeitzone, in der man sich befindet – über die Lünette ganz flexibel im Stundentakt angepasst werden. 

Unverkennbares Design mit Referenzen aus der Luftfahrt

Auch das Design von GMT-Uhren überzeugt. Farbige Akzente, insbesondere auf der Lünette, machen viele der Kosmopoliten auch optisch zu einem echten Hingucker. Natürlich sind schlichtere GMT-Uhren ebenfalls erhältlich – ganz, wie es Ihnen gefällt. 

Ursprünglich für die Piloten der zivilen Luftfahrt entwickelt, lassen GMT-Uhren auch heute noch die Herzen aller Aviation-Fans höherschlagen. Als optische Referenz an die Luftfahrt stehen sie für ein kosmopolitisches Lebensgefühl – wo auch immer Sie sich gerade befinden.
Einstellen einer GMT Uhr - 3 Positionen der Krone

So stellen Sie GMT-Uhren korrekt ein:


1. Sofern notwendig, die Krone aufschrauben.
2. Die Krone aufziehen, bis ein kleiner Widerstand zu spüren ist.
3. Die Krone auf die letzte Position herausziehen.
4. Den GMT-Zeiger auf die Uhrzeit einstellen, die Sie als Heimatzeit definieren. 
Bitte beachten Sie: Die Stunden werden anhand der 24-Stunden-Skala der Lünette eingestellt – also nicht im normalen Zwölf-Stunden-Zyklus.
5. Die Krone eine Position eindrücken und über die Schnellschaltung des Stundenzeigers das gewünschte Datum einstellen.
6. Ebenfalls in dieser Position 2 die Ortszeit über den Stunden- und Minutenzeiger einstellen.

Wir beraten Sie gerne individuell zu GMT-Uhren in einer Niederlassung Ihrer Wahl – ganz gleich, ob Sie gerade in New York, London oder vielleicht Hamburg unterwegs sind.

Entdecken

Uhren-Service Warum Exzellenz den entscheidenden Unterschied macht
Wempe Niederlassungen Willkommen bei Wempe
Uhren Herrenuhren – Zeitmesser in Perfektion