Wempe Kalenderuhren entdecken
Wissen

Kalenderuhren: die Ewigkeit auf dem Zifferblatt

Erfahren Sie mehr über die uhrmacherischen Meisterleistungen, die präzise Datumsfunktionen ermöglichen.

Mit raffinierter Mechanik bewältigen hochwertige Kalenderuhren die Tücken unserer komplizierten Zeitrechnung – bis weit über unsere Lebensspanne hinaus.

Wempe Zeitmeister mit Jahreskalenderfunktion
Premiere: Die erste Wempe Zeitmeister mit Jahreskalenderfunktion ist auf 100 Exemplare limitiert.
Neben der präzisen Uhrzeit ist uns beim Planen und Terminieren vor allem das Tagesdatum wichtig. Darum findet es sich auf vielen Uhren, in einem Fenster bei 3, 4 oder 6 Uhr zumeist wieder. Es gewährt einen Blick auf die unter dem Zifferblatt rotierende Datumsscheibe. Aufwendiger ist ein Großdatum gestaltet, wie es zum Beispiel die ikonische Lange 1 von A. Lange & Söhne prägt. Die beiden Ziffern stehen auf zwei Scheiben, die synchron vorrücken und einander zum aktuellen Datum ergänzen.

Noch mehr Orientierung im Zeitgefüge gibt eine Anzeige des Wochentags zum Datum. Häufig stehen beide Angaben nebeneinander bei 3 Uhr. Ein Klassiker dieser Gattung allerdings, die Rolex Day-Date, zeigt seit 1956 bei 12 Uhr den ausgeschriebenen Wochentag an. Eine weitere Steigerung des Komforts ist der Vollkalender: Er stellt zusätzlich zu Wochentag und Datum, hier bei manchen Modellen nicht im Fenster, sondern durch einen umlaufenden Zeiger angegeben, auch den aktuellen Monat dar.

Während Minuten, Stunden, Tage und Wochen immer gleich lang sind und sich durch regelmäßig geformte, runde Zahnräder mechanisch nachbilden lassen, stellen die Monate unseres Kalendersystems eine echte Herausforderung dar. Schließlich variiert ihre Länge unregelmäßig. Fünfmal im Jahr, jeweils zum Ende der kürzeren Monate, muss deshalb die Datumsanzeige der meisten Uhren von Hand um einen Tag weitergeschaltet werden. Nicht nötig ist das bei so genannten Jahreskalendern, deren Konstruktion und sorgfältige Montage allerdings besondere uhrmacherische Expertise verlangt. Das Räderwerk des Jahreskalenders von Wempe Glashütte berücksichtigt die Unterschiede in der Monatslänge. Dafür wird eine Kurvenscheibe abgetastet, die wechselnd nach 30 oder 31 Tagen den Sprung zum 1. Tag des neuen Monats auslöst. Einmal im Jahr, Ende Februar, allerdings benötigt auch dieser komplizierte Mechanismus eine kleine Korrektur: Die abweichende Länge des Februar berücksichtigt er nicht.
Gehäuse
Die Zeitmesser Wempe Glashütte sind in ganz unterschiedlichen Gehäusetypen erhältlich.
Wempe Zeitmeister mit Vollkalenderanzeige
Präzision in jeder Funktion: der Wempe Zeitmeister mit Vollkalenderanzeige.
Nur wenige Uhrwerke beherrschen auch den rechtzeitigen Sprung vom 28. Februar auf den ersten März – und lassen sich nicht einmal von Schaltjahren beirren: Alle vier Jahre gestehen sie dem Februar einen Tag mehr zu. „Ewiger Kalender“ wird diese Komplikation genannt, die so viele unterschiedlich lange Zyklen zusammenfasst. Der Titel ist kaum übertrieben. Wenn Mondphasenanzeigen wie die der Referenz 5320G von Patek Philippe erst nach 122 Jahren um einen Tag korrigiert werden müssen und im Jahr 2100 alle Ewigen Kalender einer kleinen Korrektur bedürfen, weil dann das Schaltjahr ausfällt, ist das schon Aufgabe der stolzen Erben so raffinierter Technik.

Erleben Sie die Vielseitigkeit und lassen Sie sich von unserer Auswahl feiner Kalenderuhren inspirieren.

Auf einen Blick

Entdecken

Uhrenservice
Juwelier Wempe Damenuhren
Uhren Damenuhren – von sportlich bis elegant
Wempe Niederlassung Hamburg
Wempe Städte Willkommen bei Wempe
Wempe Herrenuhren
Uhren Herrenuhren – Zeitmesser in Perfektion