Alle Zeit der Welt

Alljährlich zeigt sich auf der Baselworld, der weltgrößten Uhrenmesse, was in der Branche wichtig wird – und auf welche großartigen Uhren wir uns freuen dürfen. Nehmen Sie sich Zeit dafür – unser Newsticker präsentiert Ihnen täglich neue Highlights.

Rolex – Sea Dweller

Zum 50. Geburtstag hat die Profi-Taucheruhr ein deutlich größeres Gehäuse, mit einem Durchmesser von 43 Millimetern, erhalten. Dazu trägt sie erstmals über dem Datum eine Zykloplupe. Der rote „Sea Dweller“-Schriftzug erinnert an das Ur-Modell von 1967. Im Inneren arbeitet das Automatik-Manufakturkaliber Perpetual 3235.

Edelstahlgehäuse am Edelstahlband: 10.350 Euro

Rolex – Sky-Dweller

Die Sky-Dweller wird mit Gehäusen in Stahl/Gelbgold und Stahl-Gehäuse mit Weißgold-Lünette ausgestattet. Zu beiden Varianten gehören jeweils drei neue Zifferblätter, die sich durch lange Chromalite-Indizes auszeichnen. Im Inneren des 43 Millimeter große Gehäuses arbeitet das Automatik-Manufakturkaliber Perpetual 9001.

Edelstahl (blaues Zifferblatt) mit Stahlband: 13.050 Euro

Rolex – Sky-Dweller

Edelstahl und Gelbgold (champagnerfarbenes Zifferblatt) 15.600 Euro

Rolex – Yacht-Master II

Mit verstärkten Indizes bei 12 und 6 sowie den Zeigern der „Professional“-Uhren wirkt der Regatta-Chronograph nun noch dynamischer. Automatik, Edelstahlgehäuse mit 44 Millimetern Durchmesser, Edelstahlband.

Edelstahlgehäuse am Edelstahlband: 17.000 Euro

Rolex – Cosmograph Daytona

Drei neue Daytona-Referenzen in Weiß-, Everose- und in Gelbgold sind mit dem schwarzen Oysterflex-Band ausgestattet. Das bislang exklusiv für die Yacht-Master zu haben war und an dieser Stelle zusätzlich eine Verlängerung per Fliplock ermöglicht. Das 40 Millimeter große Gehäuse ummantelt das Automatik-Manufakturkaliber Perpetual 4130.

Gelbgold mit Oysterflex-Band: 25.000 Euro

Rolex – Datejust 41

Die Datejust 41 tritt in der Oyster-Kollektion an die Stelle der Datejust2 und erscheint in zwei Varianten: in Edelstahl mit einer geriffelten Weißgold-Lünette und in Edelstahl mit glatter Edelstahl-Lünette. Angetrieben wird dieser Zeitmesser, mit einem Durchmesser von 41 Millimetern, von dem Automatik-Manufakturkaliber Perpetual 3235.

Edelstahl-Gehäuse und Lünette (glatt) mit Oysterband: 8.500 Euro

Rolex – Cellini Moonphase

Das neue Flaggschiff der eleganten Cellini-Kollektion verfügt über eine Mondphasenanzeige, die nur alle 122 Jahre um einen Tag korrigiert werden muss. Die Mondscheibe besteht, sehr authentisch, aus rhodiniertem Meteorit. Automatik, Everose-Gehäuse mit 39 Millimetern Durchmesser, am Alligatorlederarmband.

18k Everose-Gold am Alligatorlederarmband: 24.300 Euro

Patek Philippe – 5320G-001

Der neue Ewige Kalender von Patek Philippe ist mit seinen dreistufigen Bandanstößen, dem cremefarbenen Zifferblatt und den nachleuchtenden Ziffern von Exponaten des hauseigenen Museums aus den 40er- und 50er-Jahren inspiriert. Das Automatikkaliber 324 ist eine neue Konstruktion. Weißgoldgehäuse mit 40 Millimetern Durchmesser, am Alligatorlederarmband.

Preis auf Anfrage

Patek Philippe – 5960/1A-010

Der automatische Flyback-Chronograph mit Jahreskalender vereint zwei der beliebtesten Komplikationen und hat ein neues Zifferblatt erhalten: in markantem Ebenholzschwarz. Stahlgehäuse und -band, 40,4 Millimeter Durchmesser.

Abgebildetes Modell: 45.910 Euro

Patek Philippe – 5960/01G-001

Zum ersten Mal trägt der automatische Flyback-Chronograph mit Jahreskalender ein Weißgoldgehäuse. Das blaue Zifferblatt und das Kalbslederband betonen seinen sportlichen Charakter und erinnern an manche Vintage-Modelle der Manufaktur. Weißgoldgehäuse, 40,5 Millimeter Durchmesser, am Kalbslederarmband.

Abgebildetes Modell: 59.170 Euro

Patek Philippe – 5131/1P-001

Das Emaille-Zifferblatt dieser Weltzeituhr-Variante zeigt die Erde zum ersten Mal aus der Nordpol-Perspektive. Der Platinton von Gehäuse und Armband passt ideal zum Motiv des hohen Nordens. Automatik, Platingehäuse, 39,5 Millimeter Durchmesser, am Platinarmband.

Abgebildetes Modell: 117.330 Euro

Patek Philippe – 6006G-001

In dieser Weißgoldausführung ist die Calatrava mit Zeigerdatum und versetzter kleiner Sekunde um zwei Millimeter gewachsen. Der Kontrast von Weiß, Silber und Ebenholzschwarz betont die einzigartige Geometrie des Zifferblatts. Automatik, Weißgoldgehäuse mit 39 Millimetern Durchmesser, am Alligatorlederarmband.

Abgebildetes Modell: 27.550 Euro

Patek Philippe – 5168G-001

Die Aquanaut wird 20 – und Patek Philippe lanciert ein Modell im starken „Jumbo“-Format von 42,2 Millimetern Durchmesser. Die satinierte Lünette rahmt das Zifferblatt mit Farbverlauf von Tiefblau zu Schwarz. Automatik, Weißgoldgehäuse mit 42,2 Millimetern Durchmesser, Verbund-Armband mit Faltschließe.

Abgebildetes Modell: 34.690 Euro

Patek Philippe – 7118/1A-010

Für die sportlich-elegante Ladies Automatic Nautilus gibt es zwei neue Zifferblätter: opales Silber und Nebelgrau. Beide harmonieren perfekt mit der leichten Wellenstruktur des Blattes. Automatik, Edelstahlgehäuse mit 35,2 Millimetern Durchmesser, am Stahlband.

7118/1A-010 (opal silberfarbenes Zifferblatt): 22.340 Euro

Patek Philippe – 7118/1A-011

7118/1A-011 (nebelgraues Zifferblatt): 22.340 Euro

Patek Philippe – 4899/900G-001

Diese Calatrava Haute Joaillerie wird durch die Versammlung von kunsthandwerklicher Expertise zu einem bedeutenden Schmuckstück: mit einem gravierten Federdekor auf dem Perlmuttblatt und dem einzigartigen Vollbesatz aus Diamanten und rosa Saphiren. Automatik, Weißgoldgehäuse mit 35,8 Millimetern Durchmesser, am rosa glänzenden Alligatorlederarmband.

Abgebildetes Modell: 91.820 Euro

Breguet – Marine Equation Marchante 5887

Diese große Komplikation mit Ewigem Kalender und Tourbillon erinnert mit ihren Handgravuren an Abraham-Louis Breguets Amt als Uhrmacher der königlichen Marine. Ganz einzigartig ist der Einblick in die Mechanik der mitlaufenden Äquationsanzeige. Automatik, Gehäuse mit 43,9 Millimetern Durchmesser.

Platin mit Alligatorlederarmband: 222.400 Euro

Breguet – Marine Equation Marchante 5887

Rotgold mit Alligatorlederarmband: 207.600 Euro

Breguet – Classique 7147

In großer uhrmacherischer und kunsthandwerklicher Tradition steht diese Dreizeigeruhr mit ihrem Zifferblatt aus Grand-Feu-Emaille mit den geschwungenen Ziffern, die schon Abraham-Louis vor 200 Jahren für seine für seine hochfeinen Zeitmesser verwendete. Automatik mit 40 Millimetern Durchmesser.

18k Weißgold mit Alligatorlederarmband: 20.800 Euro

Breitling – Avenger Hurricane Military

Ein markanter Automatik-Chronograph für harte Einsätze. Die 24-Stunden-Anzeige ist typisch für militärische Zeitmesser und mit den patiniert beigefarbenen Leuchtziffern deutet die Uhr auf die große Tradition des Chronographenbaus bei Breitling hin. Für das 50-Millimeter-Gehäuse, wasserdicht bis 10 bar, wird das besonders harte, aber leichte Hightech-Material Breitlight eingesetz. Profilierte Flächen machen die Uhr auch mit Handschuhen bedienbar. Das Kaliber B12 wird von der COSC als Chronometer zertifiziert.

Am Armband aus Military-Textil und Kautschuk: 8.570 Euro

Breitling – Colt Skyracer

Die Colt Skyracer beinhaltet eine Menge uhrmacherische Avantgarde. Das kräftige 45-Millimeter-Gehäuse wird aus dem superharten, aber besonders leichten Werkstoff Breitlight hergestellt. Das thermokompensierte Quarzwerk der Uhr läuft besonders präzise und wird von der COSC als Chronometer zertifiziert. Die Uhr ist bis 10 bar wasserdicht, in das Kautschukarmband sind mehrere Messskalen integriert.

Am Kautschukband: 1.990 Euro

Breitling – Navitimer Rattrapante

Im Bau höchst präziser mechanischer Chronographen hat Breitling über 100 Jahre Erfahrung. Das jetzt im Haus entwickelte Kaliber B03 mit automatischem Aufzug und Schleppzeiger-Funktion zeichnet sich durch besondere Robustheit und Zuverlässigkeit aus. Von den zwei übereinander liegenden Chronographenzeigern lässt sich einer zum Messen von Zwischenzeiten mit einem in die Krone integrierten Drücker einzeln stoppen und holt den ersten Zeiger auf Knopfdruck blitzschnell wieder ein – eine konstruktive und uhrmacherische Höchstleistung. Natürlich wird jedes Werk von der COSC als Chronometer zertifiziert. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 45 Millimetern und ist bis 3 bar wasserdicht.

Edelstahl am Lederband mit Kontrastnaht: 10.390 Euro

Chopard – Mille Miglia Classic Chronograph

Die Mille Miglia, das legendäre Autorennen über 1000 Meilen von Rom nach Brescia und retour, feiert ihr 90. Jubiläum. Chopard widmet dem Classic-Car-Event einen Chronographen, der ganz in der gestalterischen Tradition der 20er- bis 40er-Jahre steht. Angetrieben wir der Chronograph von einem COSC-zertifizierten Automatikwerk. Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 42 Millimetern und ist bis 5 bar wasserdicht.

Edelstahl mit Kautschukband: 4.830 Euro

Chopard – Mille Miglia Classic Chronograph für Damen

Diesen Chronographen widmet Chopard den Pilotinnen und Co-Pilotinnen in der Classic-Car-Gemeinde. Die Uhr verbindet präzise Mechanik mit raffinierter Gestaltung, einem Diamantbesatz auf der Lünette und einem Zifferblatt aus Perlmutt. Das Automatikwerk wird von der COSC als Chronometer zertifiziert, das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 39 Millimetern und ist bis 5 bar wasserdicht.

Edelstahl mit Kautschukband: 11.730 Euro

Chopard – L.U.C. Lunar One

Die Lunar One verbindet höchste uhrmacherische Exzellenz mit größter Eleganz. Ihr einzigartiges Manufakturwerk mit Mikrorotor-Aufzug und Ewigem Kalender, dessen Mondphase nur alle 122 Jahre um einen Tag korrigiert werden muss, ist ein bedeutendes Stück Horlogerie. Das schimmernde blaue Zifferblatt bildet einen dramatischen Kontrast zum Platingehäuse mit einem Durchmesser von 43 Millimetern. Limitiert auf 100 Stück.

Platin mit Alligatorlederarmband: 66.890 Euro

Chopard – Happy Ocean

Die Happy Ocean bringt den Spirit der Happy-Kollektion an den Strand und bis in große Wassertiefen. Ihr Edelstahlgehäuse, 40 Millimeter im Durchmesser, ist drucksicher bis 30 bar. Angetrieben wird sie von einem, bei Chopard entwickelten, Automatikwerk. Zwischen zwei Saphirglasscheiben bewegen sich zahlreiche Diamanten vor dem dunkelblauen Blatt. Die Lünette ist in zwei Farbzusammenstellungen erhältlich.

Edelstahl mit Nato-Band: 7.690 Euro

Glashütte Original – Senator Chronograph Panoramadatum Edelstahl

Angetrieben vom superpräzisen Automatikkaliber 37 wird hier ein souverän gestalteter sportlicher Chronograph vorgestellt. Ungewöhnlich sind die blassblaue Leuchtfarbe der Ziffern und Zeiger vor dem schwarzen Zifferblatt. Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 42 Millimetern. Mit seiner verschraubten Krone ist es bis 10 bar wasserdicht. Mit Leder-, Kautschuk- oder Stahlband erhältlich.

Edelstahl mit Stahlband: 14.700 Euro

Glashütte Original – Senator Chronograph Panoramadatum Edelstahl

Edelstahl mit Kautschukband (Faltschließe): 13.500 Euro

Glashütte Original – Senator Excellence Perpetual Calendar

Der neue Ewige Kalender von Glashütte Original basiert auf dem besonders zuverlässigen Automatik-Manufakturkaliber 36 und lässt sich komfortabel bedienen. Bei 7 Uhr findet sich am Gehäuse ein Summenkorrektor, mit dem sich das Datum, sollte die Uhr einmal stehen geblieben sein, mühelos wieder aktualisieren lässt. Das 42-Millimeter-Gehäuse ist wahlweise aus Rotgold oder Edelstahl.

Rotgold mit Lederband (Faltschließe): 32.300 Euro

Glashütte Original – Pavonina

Die neuen Pavonina-Modelle tragen zum ersten Mal schmale römische Ziffern auf ihren Perlmuttblättern, die in weiteren Farben mit passenden, leicht zu wechselnden Bändern angeboten werden. Angetrieben wird die Uhr von einem Quarzwerk. Ihr Gehäuse, wahlweise Edelstahl, Gold oder Bicolor, misst 31 x 31 Millimeter und ist bis 5 bar wasserdicht.

18 k Rotgold: 22.300 Euro

Glashütte Original – Pavonina

Edelstahl mit rotem Lederband: 5.700 Euro

Hublot – Big Bang Unico GMT

Hublots erste GMT mit Manufakturkaliber. Vor dem durchbrochenen Zifferblatt rotiert ein zusätzlicher Stundenzeiger, der eine zweite Zonenzeit anzeigt, ergänzt um eine ungewöhnliche Tag-Nacht-Indikation. Das 45-Millimeter-Gehäuse wird in Titan oder Carbon angeboten.

Carbon mit Kautschukband: 22.700 Euro

Junghans – Form A

Mit der Form A setzt Junghans seine Tradition sachlich-moderner Uhrengestaltung fort. In der Frontalansicht zeigt sie sich ganz schlicht, bekommt aber zusätzlichen ästhetischen Reiz durch die quadratisch geprägte Minuterie. Das gewölbte Zifferblatt und den eleganten Schwung der Bandanstöße sind ein weiteres Charakteristika dieses Zeitmessers. Durch dessen getönten Glasboden lässt sich das Automatikwerk beobachten. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 39,1 Millimetern und ist bis 5 bar wasserdicht.

Edelstahl mit Kalbelederarmband: 840 Euro

Longines – Lindbergh

Vor 90 Jahren überquerte Charles Lindbergh als erster Mensch allein den Nordatlantik im Flugzeug. Später beauftrage er Longines mit dem Bau einer Navigationsuhr für Piloten. Zum Jubiläum des Rekordflugs legt das Haus dieses Instrument, mit dessen Hilfe sich präzise die eigene Position bestimmen lässt, wieder auf. Die Uhr wird von einem Automatikwerk angetrieben und hat die authentische Größe von 47,5 Millimetern. Damit sie über dem Ärmel der Fliegerjacke getragen werden kann, liegt eine Bandverlängerung bei.

Edelstahl mit Lederband: 5.010 Euro

Longines – Flagship Heritage 60th Anniversary

Die Flagship feiert 60. Geburtstag und Longines legt dazu das erste Modell wieder auf. Mit kleiner Sekunde, dem matt gebürsteten Zifferblatt und den applizierten Indizes beinhaltet die Uhr die klassische Eleganz der 50er-Jahre. Angetrieben wird sie von einem Automatikwerk. Das Gehäuse, wahlweise in Edelstahl, Rosé- oder Gelbgold, hat einen Durchmesser von dezenten 38,5 Millimetern und ist bis 3 bar wasserdicht.

Edelstahl mit Lederarmband: 1.750 Euro

Longines – Conquest V.H.P.

Longines hat nicht nur Expertise in der Mechanik, sondern sich auch um die elektronische Zeitmessung verdient gemacht. In der Conquest V.H.P. arbeitet ein superpräzises Quarzwerk, das exklusiv für Longines entwickelt wurde. Es hat eine Ganggenauigkeit von +/- 5 Sekunden pro Jahr und kann nach einem Stoß die Zeigerstellung selbstständig korrigieren. Das Edelstahlgehäuse wird mit einem Durchmesser von 41 oder 43 Millimetern angeboten, das Zifferblatt in Blau, Silber, Schwarz oder Karbon.

Abgebildetes Modell: 900 Euro

Longines – Conquest V.H.P. Chronograph

In diesem Chronographen arbeitet das superpräzise Quarzwerk, das exklusiv für Longines entwickelt wurde. Seine Gangenauigkeit beträgt +/- 5 Sekunden im Jahr und es kann nach einem Stoß eine Zeigerfehlstellung selbstständig korrigieren. Angeboten wird es mit Edelstahlgehäusen von 42 und 44 Millimetern Durchmesser. Das Zifferblatt erstrahlt in Blau, Silber, Schwarz oder Karbon.

Abgebildetes Modell: 1.460 Euro

Nomos – Aqua

Aqua nennt Nomos 16 neue Modelle, die alle bis 20 atm wasserdicht und damit mindestens pool- und strandtauglich sind. Zur Auswahl stehen zwei Grundmodelle (Club- und Ahoi-Gehäuse) in verschiedenen Größen und Farbstellung.

Ahoi Atlantik Datum: 3.620 Euro

Nomos – Aqua

Ahoi neomatik signalblau: 3.160 Euro

Nomos – Aqua

Club Automatik Datum: 2.400 Euro

Nomos – Campus

Campus heißt eine neue Uhrenserie von Nomos: Zeitmesser für junge Menschen, die, nach Abitur oder Examen, einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Eine entsprechende Gravur auf dem Bodendeckel ist im Preis inbegriffen. Zu erkennen sind die Campus-Modelle sofort an der ungewöhnlichen Mischung von arabischen und römischen Ziffern auf dem Blatt. Handaufzug, Edelstahlgehäuse mit 36, 38 oder 38,5 Millimeter Durchmesser.

Club 38 Campus Nacht: 1.100 Euro

Nomos – Campus

Club Campus: 1.000 Euro

Rado – Hyperchrome Matchpoint

Der Automatik-Chronograph Matchpoint steht im Zeichen des Tennissports: seine Hilfszifferblätter tragen die Markierungen 00, 15, 30 und 40; der untere Totalisator ist mit einem Netzmuster graviert. Das bis 10 bar wasserdichte Gehäuse zeigt einen matten, metallischen Schimmer, besteht aber aus Hightech-Plasmakeramik: belastbar, leicht und hypoallergen.

Abgebildetes Modell: 4.500 Euro

Rado – True Thinline Colours

Rado ist bekannt für die Entwicklung und den Einsatz von Hightech-Keramik. Jetzt gelingt die Herstellung der extrem harten, dabei leichten und hautfreundlichen Gehäuse in immer mehr Farben. Vier davon – Blau, Grau, Braun und Grün – sind die Farben der True Thinline Colours. Monochrom, minimalistisch und mit 4,9 Millimetern Höhe besonders flach. 39 Millimeter Durchmesser, Quarzwerk.

Abgebildetes Modell: 1.010 Euro

TAG Heuer – Autavia Heuer 02 Chrono

Diese Autavia ist dem Ur-Modell von 1962 wie aus dem Gesicht geschnitten und trägt sogar den alten Schriftzug „Heuer“ auf dem Zifferblatt. In ihrem 42-Millimeter-Gehäuse arbeitet aber, anders als beim handaufgezogenen historischen Vorbild, ein effizientes Automatikkaliber, mit dem sich Zeiten bis zu zwölf Stunden präzise messen lassen.

Edelstahl, am Vintage-Lederband: 4.600 Euro

TAG Heuer – Carrera Calibre Heuer 01 43 mm

Die Carrera-Chronographen sind Ikonen der Rennsportgeschichte. Bei diesem Modell lassen sich der automatische Aufzug und alle Schaltvorgänge genauestens beobachten. Dafür wurde nicht nur ein durchbrochenes Zifferblatt gewählt, sondern auch das Manufakturkaliber sorgfältig skelettiert. Das Edelstahlgehäuse ist mit 43 Millimetern kräftig, aber nicht übergroß. Keramik-Lünette und das Zifferblatt erscheinen Ton in Ton.

Zifferblatt und Lünette in Schwarz mit Stahlband: 4.800 Euro

TAG Heuer – Carrera Calibre Heuer 01 43 mm

Zifferblatt und Lünette in Marineblau mit Lederband: 4.800 Euro

TAG Heuer – Connected Modular 45

TAG Heuers neue Connected Watch ist mit komplexer Sensorik und AMOLED-Display elektronisch auf dem neuesten Stand – und steht dabei fest in der Tradition Schweizer Luxusuhren. Dazu gehört das Konzept der Uhr, die sich ganz individuell ausstatten und gestalten lässt: So kann das Smartwatch-Modul gegen ein mechanisches Haute-Horlogerie-Modul ausgewechselt werden – wahlweise mit 3 Zeigern oder einem COSC-zertifizierter Chronographen mit Tourbillon. Dazu lassen sich auch Bandanstöße, Armband und Schließe wählen – und ein persönliches Zifferblatt gestalten. Die Gehäuse der digitalen Module haben einen Durchmesser von 45 Millimetern und sind bis 5 bar wasserdicht.

Edelstahl mit Stahlband: 2.200 Euro

TAG Heuer – Connected Modular 45

Edelstahl mit Kautschukband: 1.650 Euro

TAG Heuer – Carrera Lady 2017

Durch die modulare Konstruktion ihres Gehäuses kann die Carrera Lady in einer Vielzahl von Farb- und Materialkombinationen angeboten werden. Sie hat einen Durchmesser von 36 Millimetern und ist bis 10 bar wasserdicht. Angetrieben wird die Uhr von einem Quarzwerk.

Edelstahl mit Lederband: 2.200 Euro

Tissot – Ballade Gent

Die Ballade birgt in ihrem 41-Millimeter-Edelstahlgehäuse ein besonderes Stück Technik: Das COSC-zertifizierte Powermatic-Kaliber hat eine Gangreserve von 80 Stunden und läuft dank Siliziumspirale äußerst zuverlässig. Wahlweise mit hellem oder dunklem Blatt.

Edelstahl mit Stahlband: 950 Euro

Tissot – Ballade Gent

Edelstahl mit Lederarmband: 890 Euro

Tissot – T-Race Cycling Tour de France Special Edition

Tissot ist offizieller Zeitnehmer der Tour de France und widmet dem Event einen Chronographen in den maßgeblichen Farben der Tour: Schwarz und Gelb. Angetrieben wird die Uhr von einem Quarzwerk. Das bis 10 bar wasserdichte Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 44.5 Millimetern. Es trägt eine Lünette aus Aluminium und ein kratzfestes Saphirglas.

Edelstahl mit Kautschukband: 470 Euro

Tudor – Black Bay Chronograph

Tudor präsentiert den ersten Chronographen der Black-Bay-Linie. Angetrieben wird er von einem Manufakturkaliber mit Säulenrad und vertikaler Kupplung. Mit seinem 45-Minuten-Zähler und den traditionellen Drückern zitiert er Klassiker der Tudor-Sportuhrengeschichte. Automatik, Edelstahlgehäuse mit 41 Millimetern Durchmesser.

Edelstahl mit Stahlband: 4.700 Euro

Tudor – Black Bay Chronograph

Edelstahl mit gealtertem Lederarmband: 4.410 Euro

Tudor – Black Bay Steel

Die Gestalt der Black-Bay-Uhren erinnert an die frühen, abenteuerlichen Jahre des Tauchsports. Die Uhr ist damit längst selbst zum Klassiker geworden. Die Black Bay Steel ist mit ihrer matt gebürsteten Lünette das erste Modell ganz in Stahl – und die erste Black Bay mit Datumsfenster. Angetrieben wird sie von einem automatischen Manufakturkaliber mit 70 Stunden Gangreserve. Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 41 Millimetern und ist bis 20 bar wasserdicht. Dem Zeitmesser liegt ein zusätzliches Textilband bei.

Edelstahl mit Stahlband: 3.420 Euro

Tudor – Black Bay Steel

Edelstahl mit gealtertem Lederarmband: 3.530 Euro

Tudor – Black Bay S&G

Hier variiert Tudor das ikonische Black-Bay-Design mit einer Kombination von Stahl und Gelbgold. Die Lünette, die Krone und die Mittelelemente des Armbands sind aus Edelmetall, dessen Ton sich auch in der Akzentuierung von Zifferblatt und Zeigern findet. Automatik, Gehäuse in Stahl/Gelbgold mit einem Durchmesser von 42 Millimetern.

Preis: 4.650 Euro

Tutima - Saxon One Chronograph Royal Blue

Die Kollektion Saxon One zeichnet sich durch ihr markantes, pyramidenförmiges Gehäuse aus – und durch die traditionelle rote Markierung auf der Drehlünette. Eine weitere Spezialität des Hauses ist die Konstruktion des Automatik-Chronographen: Er zählt die Minuten übersichtlich aus der Mitte. In der Ausführung „Royal Blue“ bildet das tiefblaue Blatt einen kräftigen Kontrast zum skulpturalen Stahlgehäuse. Die Uhr hat einen Durchmesser von 43 Millimetern und ist bis 20 bar wasserdicht.

Edelstahl mit Stahlband: 4.900 Euro

Tutima - Saxon One Automatic Royal Blue

Das Gehäuse dieser Automatikuhr zeigt die charakteristische Geometrie der Saxon-One-Kollektion – und die für Tutima typische rote Markierung auf der Lünette. Das kräftig blaue Blatt bildet einen spannenden Kontrast zum Edelstahl. Die Uhrzeit wird um die Angabe von Wochentag und Datum ergänzt. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 42 Millimetern und ist bis 20 bar wasserdicht.

Edelstahl mit Stahlband: 2.900 Euro

Freuen Sie sich auf unser Uhren-Special zur Baselworld.

In Kürze präsentiert Ihnen Thomas Wanka, Chefredakteur des UHREN-MAGAZINS, weitere Highlights und Trends.

Wempe Entdecken

Um Ihnen online ein bestmögliches Erlebnis bieten zu können, verwendet Wempe Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

Ok