Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Wempe Glashütte Uhrwerk

Perfektion auf 41 Millimetern

 

Seit 2016 baut Wempe in Glashütte auch Automatikuhrwerke. Dank eines durchdachten Wechselgetriebes versorgt ein Schwermetallrotor das CW4 beim Tragen kontinuierlich mit Energie. Die verglichen mit dem Basiswerk relativ kleine Schwungmasse dreht über einer typischen Glashütter Dreiviertelplatine. Langlebigkeit und hohe Servicefreundlichkeit gewährleisten Keramikkugeln im Rotorlager. Nach dem vollständigen Spannen der beiden Zugfedern, stehen mehr als 92 Stunden Gangreserve zur Verfügung. Ein echter Blickfang ist die langgestreckte und in alter Glashütter Tradition manuell gravierte Brücke über der Unruh mit variabler Trägheit. Exaktes Synchronisieren des im Zifferblattzentrum positionierten Sekundenzeigers mit einem Zeitsignal ermöglicht der Unruhstopp. Fünf gepressten Goldchatons veredeln der Charakter der Uhr. Als weiteres Qualitätsmerkmal begrenzen Decksteine die Höhenluft des Sekundenrads. Direkt in Glashütte werden Dreiviertelplatine, Unruh-, Automatik- und Minutenradbrücke gefertigt und auch der Zusammenbau der mehr als 300 Komponenten findet direkt vor Ort statt. So auch die Regulierung, das Einschalen ins 41 Millimeter große, bis drei Bar wasserdichte Sichtbodengehäuse und die Chronometerprüfung gemäß DIN 8319. 

 

 

Entdecken

Wempe Glashütte Logo

Wempe CW4 Automatik

Automatik

Das Automatikwerk im sportlichen Edelstahlgehäuse glänzt mit 92 Stunden Gangreseve und spannenden Einblicken durch den wasserdichten Sichtboden.
  • Material: Edelstahl mit Krokolederarmband
  • Uhrwerk: Automatisches Manufakturkaliber CW4 mit exzentrisch platziertem Aufzugsrotor
  • Durchmesser: 41 mm
  • Besonderheiten: 92 Stunden Gangreserve
  • Wempe-Referenz: WG090002
  • Preis inkl. MwSt: 6.960 €
    (nur in Deutschland gültig)