Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite

Wempe ist Opfer organisierter Cyber-Kriminalität geworden

Seit dem Morgen des 24.06.2019 konnten wir unsere IT nicht mehr nutzen. Der Grund dafür war eine Geiselnahme unserer Daten auf unseren eigenen Servern. Eine Gruppe professioneller Täter hatte die Daten unserer zentralen Server verschlüsselt und Lösegeld gefordert.

Wir haben in diesem Fall sofort reagiert. Wir haben die Server umgehend vom Netz genommen und externe Experten für IT-Forensik und IT-Sicherheit hinzugezogen. Momentan gibt es nach dem derzeitigen Stand der Analyse keine Hinweise auf die Entwendung von Daten unserer Kunden und Geschäftspartner. Die Daten verblieben auf unseren Servern und wurden verschlüsselt.

Derzeit analysieren die IT-Forensik-Experten alle involvierten IT-Systeme. Parallel zur Aktivierung der IT-Forensik haben wir sofort das LKA Hamburg und den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit informiert.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern alle notwendigen Maßnahmen für den Fortgang des Geschäftsbetriebs und damit den Verkauf unserer Waren sichergestellt.

Um die Situation und vor allen Dingen die Kommunikation mit den Tätern nicht zu eskalieren und zu gefährden, haben wir nach Rücksprache mit dem LKA die externe Kommunikation bis jetzt bewusst unterbunden.

Derzeit liegt unser Hauptaugenmerk auf der Wiederherstellung der Systeme. Wir gehen dabei äußerst vorsichtig und mit Bedacht vor. Dabei stellen wir schrittweise sicher, dass sich keine Fragmente des Angriffs in den Systemen befinden. Aus diesem Grund wird die Wiederherstellung der Daten noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Parallel dazu arbeiten wir daran, den Geschäftsbetrieb Schritt für Schritt zu optimieren und unsere Uhren- und Schmuckservices für unsere Kunden bestmöglich wiederherzustellen.

Wir implementieren bereits ein neues IT-System und überarbeiten das Sicherheitskonzept. Das erlaubt uns in Zukunft, vergleichbare Angriffe und Angriffsversuche besser zu erkennen sowie notwendige Gegenmaßnahmen einzuleiten. Dazu arbeiten wir zudem mit externen IT-Experten und Datenschützern zusammen.

Wempe Geschäftsleitung

01.07.2019

 

Pressekontakt:

Nadja Weisweiler, E-Mail: nadja.weisweiler@wempe.de

Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite mit Ausnahme der Nutzung unserer Datenschutzerklärung akzeptieren Sie die Verwendung unserer Cookies. Weitere Informationen zu unseren Cookies erhalten Sie hier. Mehr erfahren

Ok