Die Schmuckbotschafterin

Können Ringe, Colliers, Armreifen aus einer Kollektion ganze Geschichten erzählen? Welche Emotionen löst der Schmuck bei den Trägerinnen aus? Und können Wempe-Kundinnen Einfluss auf die Weiterentwicklung einer Kollektion nehmen? Fatima Massalme hat Antworten auf diese Fragen – sie ist Brand Managerin für Wempe Schmuck und Schmuck BY KIM. Ihre Expertise, ihr ungewöhnliches Einfühlungsvermögen und ihre persönliche Geschichte machen sie zur perfekten Botschafterin für Schmuck.

Wempe Fatima Massamle Portrait

Zuhause, im Dithmarscher 3000-Seelen-Ort St. Michaelisdonn stand Fatima Massalme als Schülerin oft vor dem kleinen Juweliergeschäft in der Johannssenstraße und betrachtete voller Begeisterung die glitzernde Auslage; vor allem die wunderschönen Uhren hatten es ihr angetan. Und sie erinnert sich noch genau an jenen magischen Moment, in dem sie sich bei einem Ausflug nach Hamburg die Nase am Schaufenster der Wempe-Niederlassung am Jungfernstieg plattdrückte. Zwölf war sie da, und was sie sah, war wie eine Offenbarung: verspielte Ohrringe, fantastische Uhren, Ketten und Ringe aus Gold, schlicht oder kühn geformt, veredelt mit wertvollen Steinen, perfekt ausgeleuchtet – eine Pracht.

Fatima Massalme begann Uhren zu sammeln, soweit das einem Kind möglich ist, und als ihre Mutter anfing, hübsche und wertvolle Bestecke zu sammeln, wollte sie auch ein eigenes, „ein friesisches mit roten Granaten.“

„Diese Leidenschaft“, sagt Fatima Massalme, „hat sich immer exzessiver in meinem Leben ausgebreitet.“ Heute, 35 Jahre nach ihrem Hamburg-Ausflug, ist sie Brand Managerin für Schmuck bei Wempe. In dieser Funktion ist sie auch für die Marke BY KIM verantwortlich. Damit ist Fatima Massalme die Botschafterin der Marke, die im Jahr 2000 von Unternehmensinhaberin Kim-Eva Wempe geschaffen wurde und seitdem ständig weiterentwickelt wird.

Wempe Fatima Massalme Uhr
Nach dem Abitur verließ Fatima Massalme Dithmarschen, um in Süddeutschland mit einem Chemiestudium vorerst einen ganz anderen Weg einzuschlagen. „Wir waren damals die multikulturellen Exoten. Mein Vater ist Syrer, meine Mutter Deutsche.“ Während des Studiums, erinnert sie sich, jobbte sie nebenher bei einem Juwelier. Dort gewann ihre alte Leidenschaft für die Welt des Schmucks und der Uhren wieder die Oberhand: Sie sagte der akademischen Karriere ade und absolvierte in dem Betrieb eine weitere Ausbildung.

Ihr Vater bestärkte sie: „Wenn es das ist, was du machen willst, dann mach es mit Leidenschaft und richtig.“
Wempe Fatima Massalme Ring

Über eine Stellenanzeige kam sie zu Wempe nach München in die Maximilianstraße. Am 1. April 1998 wurde sie Mitglied im Team von Geschäftsführer Dietmar Schülein. „Ihm verdanke ich sehr viel“, sagt Fatima Massalme, „er hat mich vertrauensvoll laufen und machen lassen. Ich fand meine Nische: Uhren.“ Sie ist, sagt sie, noch heute ein wandelndes Uhrenlexikon. Als Dietmar Schülein ihr vorschlug, sich auch im Bereich Schmuck fortzubilden, war das wie ein Raketenstart. „Ich ackerte in Workshops, durfte viele Messen besuchen und saugte alles zum Thema Schmuck auf.“ Sechs Jahre in Folge war sie die weltweit beste Verkäuferin von Wempe.

2010 bot sich Fatima Massalme fast wie von selbst als Brand Managerin an. Eine Frau, die Schmuck liebte und lebte und die nun als Vermittlerin zwischen Designern, Einkäufern, Verkäufern, Kunden und Geschäftsführung in alle Richtungen kommuniziert, alle Ebenen miteinander verbindet und das Image der Marke schärfen sollte. Ihre wichtigsten Werkzeuge dabei: Ihr optimistisches Wesen, mit dem sie jeden Raum ausfüllt, ihre ansteckende Begeisterungsfähigkeit und nicht zuletzt das offene Gespräch, das sie immer sucht. Ihr Vater gab ihr dafür die goldene Regel mit auf den Weg:

Höre erst zu, was andere Menschen zu sagen haben.
Selber reden kannst du später.
Wempe Fatmia Massalme Büro
Fatima Massalme und Birgit Suchlich, Mitarbeiterin der Schmuckabteilung, bei der Schmuckauswahl für ein Event.

Mit welchen Aufgaben sie als Brand Managerin beschäftigt ist? 

Da sind zum Beispiel die verschiedensten Schmuck-Workshops, die sie leitet. Dort werden die Mitarbeiter aus den Niederlassungen mit neuen Kollektionen und Linien vertraut gemacht. Da sind die vielen Reisen, auf denen Kontakte vertieft werden und bei denen Kunden die neuen Kollektionen präsentiert werden.

Unsere Kunden berichten uns sehr viel. Ihre Wünsche und Wahrnehmungen beeinflussen uns vom Verkauf über das Design bis zur Kollektionsgestaltung. Sitzt ein Haken nicht richtig oder wird eine Ergänzung gewünscht, dann setzen wir dies gegebenenfalls auch um.

Und da sind die Jours fixes, auf denen die vielfältigen Erfahrungen auf allen Ebenen zusammenfließen, wenn Kollektionen erweitert oder neue vorbereitet werden. Wie ein Satellit umkreist Fatima Massalme die Welt der Marke, sammelt hier Informationen, gibt sie dort weiter, greift Anregungen von allen Seiten auf und führt die Erkenntnisse zusammen. So baut sie Stein für Stein ein Gefühl, ein Image für die Marke auf. Schmuckstücke bekommen so noch mehr Tiefe und Lebendigkeit, ja, vielleicht sogar eine Seele.

Wempe Fatima Massalme Kette

Ganz greifbar wird ihre Arbeit zum Beispiel beim Markenhandbuch BY KIM. „Darin haben wir die Sprache der Marke festgelegt. Wir wollen weltweit in allen Niederlassungen und von allen, die sich mit der Marke BY KIM beschäftigen, mit gleichen Informationen und einheitlichen Begriffen arbeiten. Das Buch ist ein Leitfaden, eine Art Bilderrahmen, innerhalb dessen der Mitarbeiter aber seine Individualität ausleben kann.

Auch in ihrer Freizeit beschäftigt sich Fatima Massalme mit Schmuck, vor allem Ketten, die sie selbst herstellt. „Das ist mein Hobby. Ich nenne meine Entwürfe immer meinen ‚Kinderschmuck‘, weil sie eben so bunt sind“, erzählt sie. Menschen, die ihr besonders ans Herz gewachsen sind, bekommen ihn als Geschenk. Verkaufen würde sie ihre Eigenkreationen nicht: „Ich nehme auch bewusst keine Bestellungen an“, lacht sie.

Hat sie ein persönliches Lieblingsschmuckstück? „Jeder Schmuck, den ich besitze, ist mein Favorit. Aber dann“, fährt sie fort, „ist da mein Talisman. Ich fliege viel, aber ungern. Im Flugzeug halte ich immer meine Kette mit dem Anhänger Cosmos in der Hand, ein Handschmeichler mit der Inschrift ‚Tempus fugit amor manet®‘ (Die Zeit vergeht, die Liebe bleibt). Dieses Motto bedeutet für jeden etwas anderes. Mir bedeutet es Sicherheit.“

Wempe Fatima Massalme Ring
Wempe Fatima Massalme Uhr

Schmuck Entdecken

amor manet® BY KIM

Um Ihnen online ein bestmögliches Erlebnis bieten zu können, verwendet Wempe Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

Ok